Institutionelles Schutzkonzept


zur Prävention sexualisierter Gewalt der Pfarreiengemeinschaft

Weiherhammer-Kaltenbrunn-Kohlberg

 

Unsere Pfarreiengemeinschaft soll ein Ort sein, wo sich Kinder und Jugendliche

  • wohl und sicher fühlen,
  • sich immer angstfrei äußern dürfen und
  • sich darauf verlassen können, jederzeit geachtet und respektiert zu werden.

Dabei stützen sich unsere Ziele auf die Säulen des Konzepts des S.M.A.R.T.-Prinzips:

  • S  pezifisch:  eindeutig auf unsere Pfarreiengemeinschaft und unser Umfeld zugeschnitten
  • M essbar:      leicht zu überprüfen
  • A  ttraktiv:      gewünscht und von allen befürwortet
  • R  ealistisch:  an der Wirklichkeit orientiert
  • T  erminiert:   zeitlich festgelegt 

Im Wesentlichen enthält der für unsere Pfarreiengemeinschaft im Rahmen des institutionellen Schutzkonzepts entwickelte MASTERPLAN folgende Vorgehensweisen und Regularien:

  • Feststellung bei allen in der Pfarreiengemeinschaft haupt-, neben-, ehrenamtlich beschäftigten Personen, ob bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten eine relevante Art von Kontakt
    (Betreuen-Erziehen-Ausbilden) mit Kindern oder Jugendlichen besteht.
  • Prüfung der Erforderlichkeit eines
    • erweiterten Führungszeugnisses,
    • einer Selbstauskunft und Verpflichtungserklärung bzw.
    • Feststellung eines Vorhandenseins/Festlegung einer Folgeauskunft

          für oben genannten Personenkreis.